joggen und hunde: die angst läuft mit;

Vatertag. Feiertag. Sonnenschein. Obwohl ich spät ins Bett bin und schlecht geschlafen habe, bin ich sehr früh aufgewacht – und bekam spontan Lust auf einen Berglauf im Wald. Respekt habe ich dabei mittlerweile weniger des Berges, sondern des Waldes wegen. Dort gibt es meist sehr viele Spaziergänger, die meisten mit Hunden. Es kam wie es kommen musste.

Monatelang hatte ich Glück. Seit Monaten laufe ich immer mal wieder durch Wälder oder Waldstücke. Immer wieder begegnen mir dabei Spaziergänger mit ihren Hunden. Außer ein wenig Zerren an der Leine und Kläffen ist bislang nichts passiert. Bis heute.

Gerade nachdem ich mit meinem Handy ein paar Fotos gemacht hatte und von der frischen Luft, der Sonne und dem Waldfeeling angespornt fröhlich weiterlief, schießt auf einmal ein ziemlich großer brauner Hund kläffend auf mich zu. Sein Herrchen – nicht in Sichtweite. Ich habe Angst vor Hunden und gehe jedem Hund mit Schulterhöhe über 40 Zentimeter aus dem Weg. Beim Laufen kann es da schon einmal passieren, dass ich die Straßenseite wechsel oder Umwege in Kauf nehme. Aber im Wald?

Planlos blieb ich stehen und schrie den Hund, der wild bellte und immer, wenn ich einen Schritt weg von ihm machte, nur noch weiter auf mich zukam, an: „Aus!“ Warum nur hatte ich kein Spray oder ähnliches dabei? Was sollte ich tun? Ich musste an einen ehemaligen Kollegen denken, der einmal ähnliches erlebte.

Hundebesitzer und ihre Ratschläge

Da stand ich also, in den Brennesseln und schrie einen aufgebrachten Hund an. Der jedoch bellte und kläffte unbeirrt weiter, und es sah aus als würde er jeden Moment zum Sprung ansetzen. Plötzlich das energische Rufen seines Herrchens „Ben! Hierher!“ Nach kurzem Zögern rannte Ben zu seinem Herrchen, der ihn schließlich anleinte.

Kleinlaut entschuldigte sich der Mann bei mir und sagte dabei: „Es ist ein großer Hund, ich weiß. Einfach stehenbleiben.“ Dazu fiel mir in diesem Moment nichts ein. Mein Puls schlug wie wild und ich musste durchatmen.

Wie das „einfach“ gehen soll, ist mir auch jetzt, Stunden danach ein großes Rätsel. Dafür weiß ich jetzt, was ich den Hundebesitzer gerne geantwortet hätte: Einfach mal aufpassen.

Für ein freundliches Miteinander von Joggern und Hunden, von Mensch und Tier. Egal wo und wann.

joggen und hunde: die angst läuft mit;
Markiert in:     

2 Gedanken zu „joggen und hunde: die angst läuft mit;

    • Mai 6, 2016 um 8:43 pm
      Permalink

      Danke… ! Diese Strecke werden ich in naher Zukunft wahrscheinlich meiden.. Zum Glück aber gibt es auch viele verständnisvolle Hundebesitzer.

      Antworten

Kommentar verfassen