semikolon;

Satzzeichen. Strichpunkt. Wird benutzt zur Abgrenzung zweier gleichrangiger Teilsätze oder Wortgruppen. Die Trennung ist stärker als mit dem Komma, jedoch geringer als mit dem Punkt. Nach dem Semikolon schreibt man klein, es sei denn, der neue Satz beginnt mit einem Substantiv oder Eigennamen. Das Semikolon hat eine eigene Regel, die 158; nachzulesen im Duden:  http://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/semikolon

Es gibt neuerdings Menschen, Teil der Online Gruppe ProjectSemicolon, die lassen sich ein Semikolon aufs Handgelenk, auf den Fußknöchel oder sonstwo tätowieren; als Symbol für etwas, das das Leben des Tattooträgers lebenswert macht.

Mit dieser Gruppe hat dieser Blog nichts zu tun. das-semikolon-blog verwendet das Satzzeichen in seiner originären Form: als Satzzeichen. Als, wie ich finde, unterschätzes, zu wenig verwendetes, aus der Mode gekommenes Satzzeichen. Ich benutze es als Psyeudonym und verwende es in Texten über Dinge, die ich erlebe, die mich beschäftigen, die mein Leben, die mich bewegen – hier auf der Seite das-semikolon.de.